Stolpersteine reinigen in Frankenthal

Hier findet das Angebot statt:

  • Kanalstraße 4
  • 67227 Frankenthal

In diesem Projekt gibt es noch 15 freie Plätze!

zum Projekt anmelden

Im Rahmen des Freiwilligentages

Ja

Beschreibung des Projekts

Der Förderverein für jüdisches Gedenken Frankenthal informiert seit 1993 mit Vorträgen, Ausstellungen, Führungen und Filmveranstaltungen über die rund 250jährige Geschichte der jüdischen Gemeinde (www.juden-in-frankenthal.de).

 

Der Förderverein beteiligt sich zum vierten Mal mit der Aktion "Stolpersteine reinigen in Frankenthal".

 

Über 80 000 Stolpersteine erinnern in rund 1300 deutschen Städten und Gemeinden an die Opfer des Nationalsozialismus. Sie müssen, um lesbar zu bleiben, regelmäßig gereinigt werden. In Frankenthal liegen zurzeit 103 Stolpersteine.

 

Zur Erinnerung an Opfer des Nationalsozialismus hat der Kölner Künstler Gunter Demnig (www.stolpersteine.com) im Jahr 2000 die Aktion Stolpersteine gestartet. Vor Häusern, in denen Opfer der NS-Verfolgung gelebt haben, setzt Demnig kleine Betonquader in den Gehweg. Der Begriff Stolperstein ist im übertragenen Sinne gemeint: Menschen sollen auf etwas „gestoßen“, aufmerksam gemacht werden. Ein kurzer Text, der immer mit den Worten „Hier wohnte ...“ beginnt, ist in eine ebenerdig aufgebrachte, zehn mal zehn Zentimeter kleine Messingplatte eingeschlagen.

 

Inzwischen hat Demnig über 80 000 Stolpersteine in rund 1300 deutschen und europäischen Orten verlegt rund, davon zirka 90 Prozent für jüdische Kinder, Frauen und Männer.

 

„Ein Mensch ist erst vergessen, wenn sein Name vergessen ist“, sagt Gunter Demnig: „Mit den Steinen vor den Häusern wird die Erinnerung an die Menschen lebendig, die einst hier wohnten."

 

In Frankenthal wurden seit 2005 zur Erinnerung an jüdische Frauen, Männer und Kinder sowie an einen politisch Verfolgten 103 Stolpersteine verlegt. Zahlreiche Bürgerinnen und Bürger, Schulen, Kirchen, Parteien, Gewerkschaften und Justizbehörden haben dafür Geld gespendet. Mehrere Nachfahren nahmen an den Verlegungen teil.

 

Aktion am 17. September 2022:

 

Der Förderverein stellt alle notwendigen Reinigungsmittel zur Verfügung. Bitte denken Sie daran, dass Sie sich öfters hinknien müssen. Nutzen Sie deshalb eventuell eine kleine weiche Unterlage. Wegen der Reinigungsmittel sind entsprechende Handschuhe nötig. Sie können ihre eigenen Handschuhe mitbringen. Wir stellen aber auch Plastik-Handschuhe zur Verfügung. Die Aktion ist für alle Altersgruppen geeignet. Kinder ab 6 Jahren können mit einem/einer Erziehungsberechtigten mitmachen.

 

Nach der Aktion laden wir alle zu Eis, Kaffee und Kuchen ein.

 

Die Reinigungsaktion startet vor dem Dathenushaus (Ecke Kanalstraße und Carl-Theodor-Straße).

 

In unmittelbarer Nähe befindet sich eine Tiefgarage. Sie kann über die Kanalstraße und Carl-Theodor-Straße angefahren werden. Ausfahrt der B9 Frankenthal-Mitte. Kostenlose Parkplätze stehen auf dem Parkplatz hinter der Sporthalle (Am Kanal) zur Verfügung. 250 Meter Fußweg bis zum Dathenushaus.

 

Bei starkem Regen fällt die Veranstaltung aus.

Hier findet das Angebot statt:

  • Kanalstraße 4
  • 67227 Frankenthal

Projektdetails

Start

17.09.2022
11:00

max. Anzahl an Teilnehmenden

20
Freie Plätze:
15

Erforderliches Geschlecht :

ohne Einschränkung

Ende

17.09.2022
14:00

Erforderliches Alter

ohne Einschränkung

Führungszeugnis benötigt?

nicht notwendig

Anforderungen an die Freiwilligen

Anforderungen an die Freiwilligen :

Um die Stolpersteine zu reinigen, muss man sich jedes Mal hinknien. Bitte bringen sie eventuell eine Unterlage (kleines Kissen, Knieschoner) mit

Handlungsfelder :

  • Kinder & Jugend
  • Kultur & Kreatives

Erforderliche Kenntnisse :

  • handwerkliches Geschick

Angebote für Freiwillige :

  • Familienfreundlich
  • regelmäßige Informationen
  • regelmäßiger Austausch mit den Ansprechpartner:innen
  • Tätigkeitsnachweise

So erreichst Du uns

Das sind wir: Förderverein für jüdisches Gedenken Frankenthal (Ansprechperson Herbert Baum)

Der Förderverein für jüdisches Gedenken Frankenthal besteht 1993. In dieser Zeit haben Vereinsmitglieder zusammen mit engagierten Bürgerinnen und Bürgern zahlreiche Informationen über die rund 250jährige Geschichte der Juden in Frankenthal dokumentiert. Tausende Texte und Fotos sind in einer digitalen Datenbank gespeichert und stehen jedem interessierten Bürger zur Verfügung.

 

Jedes Jahr finden Gedenk- und Erinnerungsveranstaltungen statt.

 

 

Hier findest Du uns

  • Förderverein für jüdisches Gedenken Frankenthal (Ansprechperson Herbert Baum)
  • Taunusstraße 46
    67227   Frankenthal
    DE

Hier findest Du uns (Projektstandort)

Anmeldung

Bitte logge dich ein, um am Projekt teilzunehmen

Login