Offenhaltung einer Weinbergsbrache

Auf einer sonnenexponierten ehemaligen Rebfläche soll durch Entbuschung und angepasste Pflege über die kommenden Jahre ein Halbtrockenrasen entwickelt werden. Der Einsatz konzentriert sich auf eine manuelle Nachpflege nach Beweidung, dabei werden auch weitere Bereiche schonend freigestellt.

11 von 29 Helfer

Datum:
Freiwilligentag 2018
Samstag, 15. September 2018
Uhrzeit:
09:00 — 11:00 Uhr
Kategorien:
Umwelt
Organisator:
Stadt Rauenberg

Projektbeschreibung

Das ehemals weinbaulich genutzte Gebiet liegt in Rotenberg und ist mittlerweile stark verbuscht. Die Fläche ist eingebunden im Landschaftsschutzgebiet Westlicher Kraichgau und stellt ein wichtiges Element im Biotopverbund dar. Da es viel Potenzial für wärme- und lichtliebende Arten wie Acker-Gelbstern, Traubenhyazinthe, aber auch die große Vielfrassschnecke, den Wendehals oder Neuntöter bietet, soll es in den kommenden Jahren durch schonende und angepasste Pflege wieder freigestellt werden. Hierfür kooperiert die Stadt Rauenberg mit dem Landschaftserhaltungsverband (LEV) Rhein-Neckar e.V. (LEV) und dem Verein für Naturschutz Rauenberg e.V. Gemeinsam soll mit einem ortsansässigen Schaf- und Ziegenhalter die Fläche durch Beweidung wieder freigestellt werden. Das Beweidungsprojekt soll langfristig etabliert werden.
Die südexponierte Lage sowie die Steilheit des Geländes machen die Pflege und Öffnung der Projektfläche nicht einfach. Teilweise ist die Fläche so steil, dass es schwierig ist, diese mit Maschinen zu befahren. Deswegen eignet sich eine Beweidung. Die Tiere sind trittsicher und wesentlich sensibler zu ihrer Umgebung wie manch Maschine. Gerade Ziegen eignen sich sehr, um verbuschte Bereiche wieder zu öffnen, da diese sehr gern an Gehölzen knabbern und sie damit über die Zeit zurückdrängen. Die Schafe fressen vor allem Gras, sodass ein Nachmähen der Fläche nicht erforderlich ist. Die Kombination aus Ziegen- und Schafhaltung ergänzt sich somit toll und bringt für die Freistellung der südexponierten Fläche viele Vorteile mit sich.
Ziel des Einsatzes am Freiwilligentag ist die manuelle Nachpflege der Fläche nach einer vorangegangenen Beweidung, sowie der partiellen Freistellung weiterer Bereiche.
Im kommenden Herbst/Winter sollen weitere zugewachsene Teilbereiche der Projektfläche per Hand oder Maschinen freigestellt werden. Dies ist erforderlich, da diese Bereiche zu stark verbuscht sind und hier die Ziegen bei „ihrer Arbeit“ an ihre Grenzen kommen würden. Allerdings können dann auch diese Bereiche in den kommenden Jahren gut beweidet werden, sodass sich langfristig ein offenes Landschaftsbild entwickelt, welches auch für Erholungssuchende attraktiv sein soll.

So können Sie uns unterstützen

Gemeinsam möchten wir die Fläche mithilfe von Sensen, Motorsensen, vielleicht sogar mit einem Mäher nachpflegen und mit Astsägen und Baumscheren weitere Bereiche freistellen. Mit Rechen wird das Material zusammengetragen und mithilfe von Planen an den Rand gezogen. Unterstützen können Sie uns mit Ihrem tatkräftigen Einsatz und Werkzeugen. Haben Sie eine Motorsense, eine Handsense, Baumscheren, Astsägen oder Rechen und Lust das Projekt zu unterstützen? Dann freuen wir uns über Ihren Einsatz und Ihre Hilfe.


Impressionen vom Freiwilligentag:


 

Der Freiwilligentag 2018 wurde ermöglicht von:

Logo BASF SE © BASF SE
Logo SAP SE © SAP SE
Logo HORNBACH Baumarkt AG © HORNBACH Baumarkt AG
wob AG | Deutschlands B2B Experten
Logo Verkehrsverbund Rhein-Neckar GmbH © Verkehrsverbund Rhein-Neckar GmbH
Logo Daimler AG Niederlassung Mannheim-Heidelberg-Landau © Daimler AG Niederlassung Mannheim-Heidelberg-Landau
Logo SV SparkassenVersicherung © SV SparkassenVersicherung
Logo Königsweg GmbH © Königsweg GmbH

Weitere Sponsoren:

abcdruck GmbH
Contec Marketing Services GmbH&Co.KG
Econo
Internationaler Bund
Mannheimer Morgen
ECE Projektmanagement G.m.b.H. & Co. KG
Rhein-Neckar-Zentrum
Ron TV
Rheinland-Pfälzische Rundfunk GmbH & Co. KG
SAS Institute GmbH
Sonnendruck GmbH
Stadt Mannheim
Vistex